Das Gigaset GS370 Plus im Test

*Werbung*

Hallo ihr Lieben,

auch wenn Ihr momentan nicht so viel von mir hört, wie Ihr es gewohnt seid, tut sich hier natürlich jede Menge. Ich krempel gerade mein Leben um, versuche einige Dinge zu ändern und negative Aspekte aus meinem Leben zu verbannen. Bald gibt es dazu einen eigenen Blogpost, in dem ich Euch einen privateren Einblick geben werde.

Dazu kam das viele Krank Sein meiner Tochter, das nach wie vor nicht endet dank des Kitastarts vor ein paar Monaten. Deshalb wurde es auf dem Blog eher ruhiger.

Das machte es mir aber möglich, mein Handy, das ich nun schon seit über einem Monat besitze, ausgiebig zu testen, bevor ich es Euch vorstelle.

gs370 (Andere)

>Gigaset< macht momentan viel in Sachen Smartphone und ich sehe den Entwicklungsprozess sehr stark bei den letzten Modellen. Waren z.B. das GS160 oder das GS170 – meiner Meinung nach – eher Einsteigermodelle oder Modelle, die man als „erstes Handy“ dem eigenen Kind geben konnte, so kann das neue GS370 Plus durchaus mit den „Großen“ mithalten. Die vorherigen Smartphones haben mich vor allem dank ihres niedrigen Preises und der dennoch passablen Leistung überzeugt, während das neue GS370 und GS370 Plus zwar ein wenig teurer ist, dafür aber umso schneller und leistungsstarker daherkommt.

gs3702 (Andere)

Lieferumfang des GS370 Plus

Das Betriebssystem ist hier Android™ 7.0 Nougat und dank 4G LTE ist das GS370 um einiges schneller als die vorherigen Modelle. Das macht es sogar möglich, mit bis zu 300 Mbit/s problemlos Daten zu versenden und zu empfangen oder Filme zu streamen. Der Octa-Core Prozessor mit 1,5 Ghz sorgt für zusätzliche Leistung.

gs3707 (Andere)

Auch der Lithium-Polymer-Akku mit 3000 mAh hat mehr Power und so hält er im Standby bis zu 450 Stunden. Außerdem ist er sehr schnell aufgeladen.

Ein sogenanntes USB on the go sorgt dafür, dass man USB-Geräte, wie einen USB-Stick oder Tastaturen anschließen kann oder sogar das Handy als Powerbank für andere Geräte nutzen kann. Das ist mein absolutes Highlight neben der Schnelligkeit des GS370, denn ich hoffe schon lange darauf, mal schnell meine kleine Tastatur für unterwegs an mein Handy anschließen zu können, um schneller tippen zu können. So können nämlich auch Blogposts vorgearbeitet werden oder einfach ein langerer Text geschrieben werden, ohne dass ich ewig brauche. Auf Tastaturen bin ich definitiv um einiges schneller als auf der Touch-Tastatur des Smartphones.

gs3706 (Andere)

Nun kann man auch endlich Nano-SIM-Karten verwenden, ohne einen Adapter zu benötigen. Wie auch mein vorheriges Smartphone eines bekannten Betreibers wird diese nicht mehr hinter den Akku ins Handy gesteckt, sondern über ein separates Fach seitlich ins Smartphone geklickt. Dieser Kartenslot kann durch eine zweite Nano-SIM erweitert werden und auch eine Micro-SD hat dort Platz, die für bis zu 128 GB zusätzlichen Speicherplatz sorgt.

Überhaupt kann man zwischen zwei Varianten des GS370 wählen, sodass man entweder das „normale“ Modell mit 32 GB internem Speicher zur Verfügung hat oder aber das „Plus“-Modell mit 64 GB. Der preisliche Unterschied sind lediglich 20 Euro. Dafür bekommt Ihr mit dem GS370 Plus zur größeren Speicherkapazität außerdem statt der 5MP Frontkamera eine 8MP Frontkamera und statt 3GB RAM sogar 4GB RAM. Dazu gibt es das GS370 Plus in einer zweiten Farben, die sich „Brilliant Blue“ nennt. Die Standardfarbe nennt sich „Jet Black“ und ist ein eher mattes Schwarz.

gs3704 (Andere)

Mein einziger Nachteil ist hier, wie auch bei anderen neueren Smartphones verschiedener Hersteller, dass man den Akku nicht austauschen kann, da sich das Fach hinten nicht mehr öffnen lässt. Ich hatte bisher zwar Glück mit den Akkus und musste keinen jemals austauschen, aber man ist doch froh, wenn man die Möglichkeit hat. Allerdings ist der Kundenservice von Gigaset sehr freundlich und es wird einem immer weitergeholfen.

gs3709 (Andere)

Wie auch die Modelle zuvor verfügt das GS370 über einen Fingerabdruckssensor, den Ihr verwenden könnt, aber nicht müsst. Er kann z.B. eingesetzt werden, um das Handy zu entsperren, den Wecker auszuschalten oder einen Anruf entgegen zu nehmen. Bis zu 5 verschiedene Fingerabdrücke können über den Sensor auf der Rückseite des Smartphones eingespeichert werden.

gs3705 (Andere)

Die Kamera ist hinten zweigeteilt in eine sogenannte Dual-Hauptkamera und die Frontkamera ist mit 8MP bei der Plus-Version deutlich besser als erwartet. Die Dual-Kamera ist aufgeteilt in eine Kamera mit 13 MP und Phase Detection Auto Focus, der es ermöglicht, die Objekte schnell und zuverlässig scharf zu stellen, während die zweite Hauptkamera nur 8MP besitzt, dafür aber ein 120° Weitwinkel-Objektiv für Panorama-Aufnahmen. Viele weitere Features regen zum Experimentieren an und so kann man sich mit dem Beauty-Modus oder dem Bokeh-Effekt spielen. Hobby-Fotografen werden hier ihre Freude haben, aber auch Laien und „Selfie-Süchtige“ kommen mit der Kamera wunderbar zurecht.

gs37010 (Andere)

Mein Fazit:

Das GS370 Plus hat mich in vielerlei Hinsicht positiv überrascht. Es ist sehr schnell und hängt an keiner Stelle, selbst wenn ich mehrere Tabs oder Apps offen habe. Trotz vieler Apps, die ich nutze, wird es nicht merklich verlangsamt und auch der Akku hält lange. Die Kamera gefällt mir besonders gut und ich nutze sie gerne. Für 279 € als „normale“ Edition oder für 299 € als Plus-Modell ist es immer noch ein verhältnismäßig günstiges Smartphone, das aber durchaus mit den Marktführern mithalten kann.

Erhältlich ist das Smartphone z.B. im Onlineshop von Gigaset und zwar >hier<.

Habt einen schönen Start in die neue Woche,

Eure Nina

prsample-andere

Alfirin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.