Puppenmamis und -papis aufgepasst!

* Werbung *

Hallo ihr Lieben,

sind Eure Kinder auch so begeisterte Puppenmamis und -papis? Fiona macht alles mit ihrer Puppe und besonders macht sie das nach, was ich auch mit ihr mache. Sie nimmt sie in den Arm, wie ich es bei Fiona mache, wickelt sie, kämmt sie (trotz fehlender Haare), singt ihr Lieder und fährt sie im Buggy umher.

Der schicke 3-in-1 Puppenwagen von Quinny kam da gerade richtig und wird jeden Tag voll ausgenutzt.

Wie der Name schon sagt, kann der Puppenwagen auf dreierlei Arten genutzt werden. Als klassischer Kinderwagen mit Babywanne ermöglicht er der müden Puppe einen angenehmen Schlaf. Hier passen Puppen bis 42 cm hinein, unsere 33 cm-große Puppe hat also jede Menge Platz. Die Babywanne wird einfach auf den heruntergeklappten Buggy gesetzt und links und rechts an der Griffstange eingeklickt.

Die Babywanne lässt dich einfach abnehmen und als Tragekorb überall hin mitnehmen. Damit die Puppe nicht auf dem harten Plastik schlafen muss, ist noch ein Stoffeinsatz für die Wanne enthalten. Ich habe ihr zusätzlich ein kleines Kissen genäht, sonst würde Fiona dauernd das übergroße Couchkissen in die Babywanne stopfen und das passt einfach nicht hinein, auch wenn man sich noch so sehr bemüht. Das Dach kann übrigens auch zugeklappt werden, damit man die Puppe problemlos heraus- und hineinheben kann.

Die dritte Variante ist der bereits erwähnte Buggy. Fiona kann ihre Puppe ohne Mühe in das nachgestellte “Gurtsystem” setzen und durch die Gegend schieben. So nehmen wir den Puppenwagen auch gerne mal in den Schrebergarten vom Opa mit und das ist tatsächlich die einfachste Variante, Fiona halbwegs schnell von der Stelle zu bekommen. Wenn Ihr Kinder im Alter von Fiona (2) habt, dann wisst Ihr sicher, was ich meine. Eigentlich geht man gefühlt mehr rückwärts als vorwärts.

Der Griff ist vielleicht noch einen Tick zu hoch für meine Tochter, um den Wagen wirklich bequem zu fahren, es geht aber dennoch ohne größere Probleme und sie wächst ja sowieso schnell. Empfohlen wird der Puppenwagen ab 3 Jahren, die Höhe macht also Sinn.

Reinigen lassen sich die Bezüge einfach mit einem feuchten Tuch. Das rosafarbene Kunststoffgewebe mit den grauen Schrägbandabschlüssen ist allgemein nicht besonders schmutzanfällig.

Der Aufbau war nachvollziehbar in der Anleitung geschildert, sodass sich der Puppenwagen schnell aufbauen ließ, auch wenn es auf den ersten Blick kompliziert aussah und ich mich ein bisschen doof angestellt habe (aber das ist ja nichts Neues).

Wie auch bei richtigen Buggys und Kinderwägen befindet sich unten ein Korbeinsatz, den Fiona mit Spielzeug bestückt. So kann sie dort etwa die Windeltasche der Puppe oder Bücher unterbringen.

Mein Fazit:

Kein Tag vergeht, an dem die Puppe nicht mindestens einmal durch die Wohnung geschoben oder in der Wanne herumgetragen wird. Der Puppenwagen ist bei Fiona ein voller Erfolg, mehr kann man sich nicht wünschen.

Habe ich Euch neugierig gemacht? Dann schaut Euch doch mal bei Simba oder anderen Marken der Simba-Dickie-Group um. Ihr erhaltet mit dem Gutscheincode “prinzessin” 20% Rabatt auf Eure Bestellung (gültig noch bis Ende 2018). Schaut doch mal >hier< vorbei (oben links findet Ihr unter “Shops” eine Liste aller teilnehmenden Marken).

Wollt Ihr noch weitere Berichte rund um Spielzeug lesen? Dann empfehle ich Euch, mal bei >Toyfan< vorbeizuschauen. Dort findet Ihr Spielzeugempfehlungen von Eltern für Eltern.

Habt einen schönen Wochenstart,

Eure Nina

Alfirin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.