Warum ich plötzlich Spaß daran habe, meine Termine einzutragen

* Werbung *

Hallo ihr Lieben,

wo speichert oder schreibt Ihr Eure Termine und besonderen Ereignisse nieder?

Bild stammt von Pixabay

Die meisten verwenden wohl einen handelsüblichen Kalender mit vorgefertigten Seiten. Ich habe das jahrelang gemacht und es ist immer wieder aufs Selbe herausgekommen. Irgendwann war ich zu faul, alles einzutragen, und es herrschte nur noch reines Chaos oder gähnende Leere auf den Seiten, je nach Stimmung.

Bild stammt von Pixabay

Eine andere Variante, die immer beliebter wird, ist das Speichern aller Daten, Ereignisse, Geburtstage und Termine auf dem Handy. Auch das habe ich probiert, aber ich schreibe einfach lieber selbst anstatt zu tippen, dann kann ich mir Termine besser merken.

Bild stammt von Pixabay

Dann kamen eine Weile Notizzettel, aber wer ständig alles auf verschiedene Notizzettel schreibt, was man sich merken will, der endet sehr schnell in einem riesigen Zettelchaos.

Und dann entdeckte ich das Bullet Journal für mich. Im Prinzip ist es ein Notizbuch, das man selbst mit seinem Kalender, To-Do-Listen, verschiedenen Trackern, Urlaubserinnerungen, Sportübungen, Lieblingszitaten und vielem mehr füllen kann – ganz so, wie es einem am besten gefällt.

Das kann man schlicht und einfach halten oder man wird kreativ und gestaltet jede Seite anders, testet verschiedene Elemente der Kalligraphie aus und malt schöne (oder nicht so schöne) Bilder. Ich für meinen Teil bin kein großer Künstler, an Kreativität fehlt es mir aber zumeist nicht. Zusätzlich gibt es jede Menge Inspiration auf Pinterest, Instagram und Co., die ich gerne nutze.

Als Grundlage verwende ich ein gepunktetes Notizbuch von Leuchtturm in hellblau.

Neben diversen Stiften, darunter vor allem meine geliebten Brush Pens von Stabilo, kann man alle möglichen Materialien einsetzen, um die Seiten aufzuhübschen, wie Sticker, Washitape, Motivpapier, Stempel und Postkarten.

Die meisten Produkte, die ich dafür verwende, stammen von >folia<, denn dort findet man einfach die schönsten Bastelmaterialien aller Art, meine geliebten Washitapes eingeschlossen. Zusätzlich schneide ich aus alten Zeitschriften schöne Bilder aus, verwende schon vorhandene Bastelsachen und klebe Postkarten ein. Lieblingspostkarten habe ich über Jahre gesammelt und manchmal an die Wand gehängt, aber die meiste Zeit haben sie doch in Kartons verbracht. Nun habe ich endlich Verwendung dafür und kann sie immer wieder betrachten, ohne dass sie in Vergessenheit geraten.

Auch Fotos kommen zum Einsatz, wie hier oben eines meiner Tochter, das ich letztes Jahr bei einer Hochzeit von ihr geschossen habe.

Nun aber genug Gerede. Einen kleinen Einblick in mein Bullet Journal gebe ich Euch natürlich.

Mit den Bastelmaterialien von folia lässt sich noch viel mehr anstellen und so war ich gleich inspiriert, eine Geburtstagskarte zu gestalten. Die Hot Foil-Designpapiere glänzen einfach zu schön:

 

Mein Fazit:

Nie wieder ohne mein Bullet Journal! Es entspannt mich ungemein, einfach vor mich hin zu kritzeln, schöne, neue Schriften auszuprobieren und meine Lieblingssprüche hineinzuschreiben. Mir macht es großen Spaß, meine To-Do-Listen endlich abzuhaken und ich merke mir Termine viel besser.

Habt Ihr auch ein Bullet Journal? Was verwendet Ihr, um Eure Termine niederzuschreiben?

Habt einen schönen Tag,

Eure Nina

Alfirin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.