Rutschspaß mit Smoby

* Werbung *

Hallo ihr Lieben,

Kinder in Fionas Alter (und auch noch darüber hinaus) lieben Spielplätze und obwohl es meistens jede Menge unterschiedlicher Spielgeräte gibt, sind es doch die Klassiker, die die Kinder besonders anziehen. Dazu zählen – ganz klar – Schaukeln, der Sandkasten und die Rutsche. Letztere gehört seit kurzem auch zum Repertoire von Opas Garten und Fiona ist darüber mehr als glücklich.

Wir haben die Smoby XS Rutsche in blau-grün und obwohl sie verhältnismäßig klein ist, eignet sie sich doch hervorragend zum Rutschen in den Pool, denn wenn die Rutschbahn nass ist, ist Fiona besonders schnell. Auch auf die Wiese kann man damit natürlich rutschen, aber das Vergnügen hierbei ist doch eher kurz, da Fiona einfach schon zu groß ist.

Ein besonderes Schmankerl ist der Anschluss für den Gartenschlauch. So kann man die Rutsche direkt mit Wasser versorgen und das Kind rutscht schneller und bleibt nicht am Plastik kleben. Allerdings muss man aufpassen, denn die Kinder werden dadurch wirklich viel schneller und können nicht ordentlich bremsen. Beim wenig befüllten Planschbecken ist es jedoch kein Problem, denn hier kann man sich an den aufgepumpten Wänden kaum verletzen. Bitte lasst Eure Kleinkinder hierbei dennoch nicht unbeaufsichtigt!

Die Rutsche eignet sich für Kinder zwischen 2 und 4 Jahren. Man kann sie z.B. im Winter mit einem Handgriff auseinander nehmen und die Stufen hinter die Rutsche klemmen. So muss man zumindest nur die Bahn verstaut bekommen.

Mein Fazit:

Die XS Rutsche von Smoby wird fast jeden Tag genutzt und bereitet Fiona großes Vergnügen. Gleichzeitig empfehle ich die Rutsche aber nur für 2-3-jährige Kinder, weil ich sie für zu klein für 4-jährige halte. Das bleibt aber wiederum Eurer eigenen Einschätzung überlassen und kommt auf Euer Kind an. Fiona liebt es eher hoch und schnell und gerade ersteres ist bei der XS-Rutsche nicht gegeben. Dafür kann man mithilfe des Anschlusses für den Gartenschlauch aber umso schneller rutschen.

Habt ein schönes Wochenende,

Eure Nina

Alfirin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.